Herzlich willkommen Alt-Katholische Gemeinde Wilhelmshaven
Herzlich willkommen Alt-Katholische Gemeinde Wilhelmshaven

Willkommen bei den Wilhelmshavener Alt-Katholiken!

Diese Internetseite bietet Informationen über die Katholische Pfarrgemeinde der Alt-Katholiken Wilhelmshaven / Niedersachsen-West. Lesen Sie hier mehr über Alt-Katholiken, die Alt-Katholische Kirche und die Alt-Katholische Gemeinde Wilhelmshaven.

Sommerzeit ...

... oder: Haben Sie schon einen Würzwisch?

Am 15. August ist ein Feiertag. Ja? Ja!, sagen etliche, aber nicht bei uns. Stimmt, aber so ganz auch wieder nicht. In handelsüblichen Kalendern steht am 15. August: Mariä Himmelfahrt. Also ein katholischer Feiertag, der sich dann bestimmt  nur  auf  Bayern  oder  Österreich  bezieht,  aber  nicht  in Norddeutschland. Als ob es in Norddeutschland keine Katholiken gäbe! Ein Fünftel der Niedersachsen müssten da zumindest statistisch anderer Meinung sein, da sie zu den orthodoxen oder katholischen Christen gerechnet werden.

 

Und da fangen die Schwierigkeiten auch schon an. Wer persönlich überhaupt mit diesem Fest etwas anfangen kann, ist kaum festzustellen. Verschiedene Namen hat dieser Tag auch: bei der römisch-katholischen Kirche „Aufnahme Mariens in den Himmel“, die orthodoxen Kirchen sagen „Entschlafung Mariens“, und wir nennen es „Heimgang Mariens“. Selbst die evangelische Kirche kennt diesen Feiertag, er spielt aber faktisch keine Rolle.

 

Was wird denn eigentlich an diesem Tag gefeiert? Am 1. November 1950 hat Papst Pius XII. im Dogma festgelegt, dass Maria mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen wurde, und legt das damit allen römisch- katholischen Christen zu glaubende Geheimnis als Feiertag nahe, der sich aber schon auf dem Konzil von Ephesus in der Antike (5. Jahrhundert) herausgebildet hatte.

Die orthodoxen Kirchen kennen solche Dogmen nicht und haben auch einen solchen Sprecher nicht, der ihnen solches verkünden könnte, und feiern diesen Tag dennoch, weil es traditionell schon immer bei ihnen so war.

 

Die orthodoxe Festtagsikone zeichnet die sterbende Gottesgebärerin im Kreise der  Jünger  Jesu,  und  Christus  selbst  erscheint,  der  die  Seele  seiner jungfräulichen Mutter als kleines Wickelkind in den Armen hält.

 

Unsere Alt-Katholische Kirche, traditionell allergisch auf Dogmen reagierend, studiert, wie die evangelische Kirche auch, genauestens die Bibel und kann von der Himmelfahrt Mariens nichts finden, wohl aber ihres Sohnes, unsern Herrn und Heilands, und hält somit den Sterbetag dieser außergewöhnlichen Frau Maria hoch in Ehren.

 

In allen Kirchen wird das mit einer Kräuterweihe verbunden, ein Kräuterstrauß, der bis zu 77 Kräuter enthalten könnte, weil der Legende nach sich beim Öffnen des Mariengrabes allerlei Heilkräuter und Blumen darin befanden.

 

In mittelalterlichen Texten wird von der Kräutermesse zu unserer lieben Frauen Scheidung (vom Leben zum Tod) gesprochen, und da sich allerlei Aberglauben mit in den Marienwisch oder Würzbüschel mit einflocht, wurde im Jahre 745 erst mal ein Verbot der Kräuterweihe an Mariä Heimgang ausgesprochen. Allerdings haben solche Verbote eher das Gegenteil dessen bewirkt, was die im Gottesdienst gesegneten Kräutersträuße bis zum heutigen Tag beweisen.

 

Traditionell haben es Alt-Katholiken „ja nicht so mit Maria“, weil das immer viel zu nah an dem war, wovon sie sich lösen wollten. Aber ein uralt katholischer Brauch wie solch ein Fest, aus der Antike her stammend, kann man auch nicht einfach so außer Betracht lassen.

 

Somit gebe ich Ihnen folgende Empfehlung: Suchen Sie sich einen schönen sonnigen Tag aus und machen Sie eine Fahrt ins Grüne. Dort angekommen, packen Sie nicht nur Ihr Picknick, sondern auch ein Taschenmesser aus und gehen dort einfach mal auf Kräutersuche. Wenn Sie dann einen ordentlich duftenden Strauß zusammenhaben, dann können Sie sich abends mit Hilfe eines Bestimmungsbuches oder des Internets schlau machen, was Sie da gepflückt haben. Und wenn dann dabei der Duft der Blumen und Kräuter Ihr Zimmer erfüllt,   erahnen   sie   vielleicht   den   Sinn   dessen,   was   in   der   Kirche   von himmlischer Herrlichkeit und dem auf uns wartenden Paradiesgarten gepredigt wird.

 

Einen schönen Sommer wünscht Euch und Ihnen

 

Pfarrer Meik Barwisch

 

ps: Ein Würzwisch oder auch Würzbüschel ist übrigens ein solcher Strauß aus Kräutern, Wurzeln und Blumen, der in katholischen Gemeinden anlässlich der Kräuterweihe zum Fest Mariä Himmelfahrt / Heimgang Mariens gebunden wird.

 

So sind wir Alt-Katholiken ...

Wir sind eine katholische, offene Kirche (Katholisches Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland). Wir stehen in der apostolischen Sukzession und leben aus den sieben Sakramenten der katholischen Kirche. Die alt-katholische Kirche ist z.B. bei uns in Niedersachsen staatlich anerkannt als Körperschaft des öffentlichen Rechts. Wir orientieren uns an der frühen, ursprünglichen (eben "alt-katholischen") Kirche, inkl. katholischer Glaubensbekenntnisse.  Manche sprechen auch von der „alternativ katholischen Kirche“, die moderner ist, als der Name zunächst vermuten lässt. Weitere Kennzeichen unseres Glaubens und unserer Kirche sind insbesondere:

  • Wir praktizieren synodale (demokratieähnliche) Verfahren der Entscheidungsfindung, auch in Lehrfragen, unter Einbeziehung der Laien (via Synoden, Gemeindeversammlungen etc.); wir haben dennoch klare theologische Leitlinien ("im Notwendigen Einheit, in Zweifelsfragen Freiheit, in allem die Liebe"). 
  • Aus unserer Ablehnung der "neuen", auf dem Ersten Vatikanischen Konzil (1870) beschlossenen Dogmen (Unfehlbarkeit und Jurisdiktionsprimat/Weisungsbefugnis des Papstes) folgt der Einsatz für eine bischöflich-synodale, dezentrale, organisch-gemeinschaftliche Kirchenstruktur. Dem römisch-katholischen Papst gestehen wir dabei die Rolle eines "primus inter pares" insbesondere in der universalen Dimension der christlichen Kirchen zu; er hat jedoch keine Weisungsbefugnis gegenüber den Alt-Katholiken, er ist nicht „unser“ Papst. 
  • Bei uns gilt die volle Gleichberechtigung von Mann und Frau (Frauen können auch Priesterin oder Bischöfin werden); unsere Priester dürfen heiraten (kein verpflichtendes Zölibat).
  • Wir praktizieren umfassend die Ökumene (z.B. gegenseitige Einladung zum Abendmahl mit der evangelischen Kirche), so insbesondere auch in unserer Wilhelmshavener Gemeinde, in der viele römisch-katholische und evangelische Christen regelmäßig zu Gast sind und mit der wir die Gastfreundschaft einer lutherischen Gemeinde genießen.
  • Geschiedene, die wieder heiraten, erhalten alle Sakramente, dürfen an der Eucharistie teilhaben sowie ggf. erneut kirchlich heiraten. Homosexuelle werden in keiner Weise diskriminiert.
  • Familienplanung gehört zur freien Entscheidung der Ehepartner, die sie vor Gott und ihrem Gewissen verantworten; Empfängnisverhütung ist in diesem Rahmen zulässig.

Mehr Informationen dazu gibt es z.B. auf dieser Homepage.

Entsprechen diese Lehre und Struktur auch Deinen Werten, Deinem Glauben? Könnte dies auch Deine Kirche sein, da Du noch „Deine“ Glaubensgemeinschaft suchst? Wir freuen uns über jede/n, der/die bei uns einmal „reinschnuppern“ möchte. Jeden Samstagabend feiern wir Gottesdienst in der Wilhelmshavener Lutherkirche.

 

 

Darum: Kommt und seht ...!

Kommt und macht mit!

Jeden Samstag Eucharistiefeier.

Wir sind zu Gast in der Lutherkirche in der Brommystr. 75 in Wilhelmshaven; hier feiern wir jeden Samstag um 18:00 h unsere Gottesdienste (davon abweichende Termine und weitere spirituelle Angebote siehe Terminplan unter "Gottesdienste").

Kommt und seht ...!

Christus ist erstanden! Wie das denn …?

Die nachfolgende Mindmap, also eine Karte möglicher Gedanken zum Thema „Auferstehung“, versucht die unterschiedlichen Aspekte und Interpretationen der Auferstehung Jesu zu thematisieren. Steigen Sie bei der Kernfrage „Wie ist Jesus auferstanden?“ oder an einer beliebigen Stelle der Mindmap ein, nehmen Sie sich die Zeit, folgen Sie den Verbindungslinien und beantworten Sie für sich selbst, welche Varianten und Fragen Sie als glaubwürdig erachten. Dabei soll nicht der Beliebigkeit Tür und Tor geöffnet werden; dies ist kein „Wünsch-dir-was-Ostern“! Aber es ergeben sich möglicherweise neue Aspekte des Verständnisses, Erkenntnisse eines „ja, so glaube ich die Auferstehung“ bzw. „nein, so glaube ich dies nicht“.

Mindmap: Wie ist Jesus auferstanden? Zum Vergrößern oben links, zum Ausdrucken oben rechts klicken.

Und wie können Sie an die Auferstehung glauben?

Weitere Gedanken zu Glaubensfragen ...

... finden Sie unter "Mein Glaube". Lesen Sie mehr dazu z.B. unter "Mein Glaube" - "Gedanken zu Ostern".

Bischof Dr. Matthias Ring eröffnete am 1.2.14 feierlich die Gemeinde.

Das sind wir Wilhelmshavener Alt-Katholiken - kommt und seht!

 

Seit 1.1.14 ist Wilhelmshaven eigenständige Pfarrei und damit neben Hannover der zweite Pfarreistandort in Niedersachsen. Rund 300 alt-katholische Mitglieder im nordwestdeutschen Raum umfasst die "Katholische Pfarrgemeinde der Alt-Katholiken Wilhelmshaven / Niedersachsen-West"; zahlreiche weitere Christen sind bereits heute Gast der alt-katholischen Gemeinde Wilhelmshaven. Die Wilhelmshavener Alt-Katholiken regeln ihre Gemeindegeschäfte selbständig und können z.B. auch ihren Pfarrer selbst wählen. Ansprechpartner für alle Fragen zur Gemeinde ist der Kirchenvorstand (siehe die Angaben auf der Homepage-Seite „Kontakt“). 

Wir feiern jeden Samstag um 18.00 h Gottesdienst. Alle Interessierten sind herzlich willkommen!

Die alt-katholische Kirche zeichnet sich durch eine umfassende Ökumene, die volle Gleichberechtigung von Mann und Frau auch im Priesteramt, eine synodale, demokratieähnliche Entscheidungsfindung sowie durch eine große Menschennähe und angemessene Genügsamkeit im Auftreten von Priestern und Bischof aus. Alt-Katholiken kennen weder Papstgehorsam noch Pflichtzölibat noch den Ausschluss von Wiederverheirateten. Die alt-katholische Gemeinde ist in diesem besten Sinne „katholikós“, also offen für Menschen in allen Lebenslagen. Wesentliche Unterschiede zu sowie Gemeinsamkeiten mit anderen christlichen Kirchen finden Sie ebenfalls auf dieser Homepage dargestellt.

 

Die Wilhelmshavener Alt-Katholiken feiern jeden Samstagabend um 18.00 h Gottesdienst in der Lutherkirche, in der sie zu Gast sind und mit deren Kirchengemeinde sie eine gute Ökumene verbindet. Regelmäßige spirituelle und glaubensorientierte Treffen, Vorträge, Themenabende, Filmabende und Workshops runden das Gemeindeleben ab. Alle Termine finden Sie hier auf dieser Homepage unter „Gottesdienste“.

 

Wie gesagt: Man muss nicht sofort alt-katholisch werden, um an den Gottesdiensten und dem aktiven Gemeindeleben teilhaben zu können. Ganz nach dem Gemeinde-Motto „Kommt und seht!“ sind alle Interessierten zum „Reinschnuppern“ eingeladen, ganz ohne Verpflichtung oder Zwang.

 

 

Kommt und seht!

 

Es grüßt alle Gläubigen, Zweifelnden, Suchenden, bereits Entschiedenen und anderen guten Christen 

 

Prof. Dr. Torsten Kirstges

Weitere Impressionen von unserem Gemeindeleben finden Sie durch einen Klick auf das nachfolgende Foto:

Mehr dazu im Gemeinderückblick und bei den Fotos.

Einige frühere Themen dieser Startseite finden Sie hier:

Kontakt:

Oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Aktuelles:

Sa., 15.7.17, 18:00 h: Eucharistiefeier. Anschließend Agape und gemütlicher Gemeindeabend.  Kommt und seht!

 

Sa., 22.7.17, 18:00 h: Eucharistiefeier. Anschließend Agape und gemütlicher Gemeindeabend.  Kommt und seht!

 

Sa., 29.7.17, 18:00 h: kein Gottesdienst in Wilhelmshaven!

 

Mo., 31.7.17, 19:00 h: Kirchenvorstandssitzung.

Offen für alle Interessierten. Die Tagesordnung wird vom KV-Vorsitzenden spätestens eine Woche vor der Sitzung publiziert. Kommt und hört zu!

 

Sa., 5.8.17, 18:00 h: Eucharistiefeier. Anschließend Agape und gemütlicher Gemeindeabend.  Kommt und seht!

 

Ausführliche Informationen, weitere Termine und den Gemeindepfarrbrief finden Sie hier (bitte hier klicken)!

Diese Internetpräsenz ist (in ihrer erstmaligen Fassung) seit 20.1.14 online.

Dies ist eine im Auftrag des Kirchenvorstands der Wilhelmshavener Gemeinde betriebene und gepflegte, privat verantwortete  Internetseite, die allgemein über die Wilhelmshavener Gemeinde, den Alt-Katholizismus, den alt-katholischen Glauben, auch im Unterschied zu anderen christlichen Glaubensrichtungen, sowie über vieles mehr im Kontext von Glaube, Religion und Kirche informiert. Sie dokumentiert insbesondere die spezifische Entstehungsgeschichte der Wilhelmshavener alt-katholischen Gemeinde und zeigt deren Aktivitäten auf. Die Informationen und Texte auf dieser Seite spiegeln die Sichtweise der jeweiligen Autoren, insbesondere die des Seitenbetreibers, nicht aber die der gesamten Gemeinde und/oder des Katholischen Bistums der Alt-Katholiken in Deutschland, wider. Die offizielle Homepage der Alt-Katholischen Gemeinde Wilhelmshaven finden Sie hier:

http://www.alt-katholisch.de/gemeinden/gemeinden/wilhelmshaven.html

Die Homepage des Bistums finden Sie hier: www.alt-katholisch.de.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Prof. Dr. Kirstges