Herzlich willkommen Alt-Katholische Gemeinde Wilhelmshaven
Herzlich willkommen Alt-Katholische Gemeinde Wilhelmshaven

Gemeindestruktur

Wir Wilhelmshavener waren von Februar 2013 bis Ende 2013 kirchenrechtlich Teil der Pfarrgemeinde Hannover, konnten aber bereits eigenständig als „Ortsgemeinde“ unser Gemeindeleben gestalten. Seit 1.1.2014 sind wir selbständige Pfarrei mit der Bezeichnung

„Katholische Pfarrgemeinde der Alt-Katholiken Wilhelmshaven/Niedersachsen-West“. 

 

Gründungsurkunde der Gemeinde
Gründungsurkunde.jpg
JPG-Datei [215.2 KB]

Seit dem 1.1.2014 gibt es somit folgende Pfarreien im Dekanat Nord / im norddeutschen Raum (in der nachfolgend angegebenen Schreibweise; siehe Schreiben unseres Bischofs Dr. Matthias Ring vom 20.12.13): 

  • Katholische Pfarrgemeinde der Alt-Katholiken  Wilhelmshaven/Niedersachsen-West“ mit Sitz in Wilhelmshaven und dem Gemeindegebiet Oldenburg, Delmenhorst, Wilhelmshaven,  Emden sowie Landkreise Aurich, Wittmund, Friesland, Leer, Ammerland, Wesermarsch, Emsland, Cloppenburg, Oldenburg, Grafschaft Bentheim, Vechta, Diepholz, Osterholz und Verden.
  •  
  • „Katholische Pfarrgemeinde der Alt-Katholiken Hannover/Niedersachsen-Süd“ mit Sitz in Hannover
  •  
  • „Katholische Pfarrgemeinde der Alt-Katholiken Bremen“ mit Sitz in Bremen
  •  
  • „Katholische Pfarrgemeinde der Alt-Katholiken Hamburg“ mit Sitz in Hamburg
  •  
  • „Katholische Pfarrgemeinde der Alt-Katholiken Nordstrand/Schleswig-Holstein“ mit Sitz in Nordstrand 

 

Die in unserer Gemeinde anfallenden Aufgaben haben wir auf verschiedene Schultern verteilt. Hauptamtlich betreut uns als sogenannter Pfarrverweser Pfarrer Reinhard Potts aus Bottrop und als Seelsorger vor Ort Pfarrer Meik Barwisch.

 

In unserer Gemeinde haben wir einen Kirchenvorstand (Namen und Funktionen siehe unter "Kontakt"), der die Gemeinde im Sinne der SGO leitet, einen Liturgiekreis (der insbesondere die Wortgottesdienste vorbereitet und gestaltet), Zuständige für die Presse- und Medienarbeit, Zuständige für die Pflege der Homepage der Gemeinde u.v.m. Alle Aufgaben der Laien werden nach demokratischen Prinzipien vergeben (siehe unser Gemeindeprofil).

 

Dabei gilt, für unsere Entscheidungsfindung, folgendes Prinzip:

 

Wir fragen uns bei Vorschlägen/Ideen/Anregungen, die aus der Gemeinde heraus kommen, und bei anstehenden Entscheidungen, ob diese Idee/Entscheidung Auswirkungen auf andere Gemeindemitglieder oder die Gemeinde als solches (auch in der Außendarstellung hat). Solche Auswirkungen können sein:

  • Der Vorschlag berührt oder verstößt gegen unsere Gemeindegrundsätze (siehe Gemeindeprofil) oder die Synodal- und Gemeindeordnung (SGO).
  •  
  • Andere Mitglieder werden in ihrer (Entscheidungs-/Glaubens-/Handlungs-) Freiheit eingeschränkt.
     
  • Es wird zur Realisierung von der Gemeinde bzw. anderen/einzelnen Gemeindemitgliedern ein Mitwirken/ein zeitlicher Aufwand erwartet (den diese ggf. nicht leisten möchten).
     
  • Der Vorschlag kostet die Gemeinde Geld (auch ggf. Folgekosten).
     
  • Die Wahrnehmung der Gemeinde von innen durch uns selbst oder von außen (Image) wird (bedeutend) beeinflusst. 

Falls wir solche Auswirkungen erwarten, müssen wir uns im Kirchenvorstand und ggf. darüber hinaus mit der gesamten Gemeinde auf einer Gemeindeversammlung intensiv mit der jeweiligen Fragestellung beschäftigen und im Sinne der Gemeinde entscheiden. Wenn wir auf Basis solcher Auswirkungsüberlegungen einen Vorschlag prüfen und (ggf. trotz möglicher Bedenken) positiv entscheiden, dann stehen wir als Gemeinde auch dafür in der Verantwortung (für private Initiativen und Äußerungen, die nicht im Namen der Gemeinde erfolgen, steht diese hingegen naturgemäß nicht ein).

 

Sehen wir hingegen keine (bedeutenden, negativen) Auswirkungen, dann sollten wir Initiativen freien Lauf lassen, d.h. die Ideengeber und Aktiven nicht bremsen, sondern ihnen Wohlwollen zeigen und von Seiten des Kirchenvorstands grundsätzlich Unterstützung signalisieren (was natürlich nicht per se bedeutet, dass die Initiatoren auf die zeitlichen Ressourcen des Kirchenvorstands oder auf Geldmittel zurückgreifen können; dies wäre dann ja eine Auswirkung im o.g. Sinne und müsste separat geklärt werden). Für die Konsequenzen, insbesondere den Aufwand aus der Umsetzung ihrer Ideen zeichnen dann die Realisierenden und jeder, der die Idee aufgreift und mitmacht, verantwortlich.

 

Im Sinne dieser „Entscheidungsheuristik(die der Kirchenvorstand u.a. in seiner Sitzung vom 18.5.15 bestätigt hat) freuen wir uns also über jede Art von Initiative, die unsere Gemeindemitglieder zeigen. Gemeinsam besprechen und regeln wir so unser Gemeindeleben. In substanziellen Fragen entscheiden die Stimmen der registrierten Alt-Katholiken unserer Gemeinde bzw. deren Gremien gemäß den Regelungen der SGO; hinsichtlich der Seelsorge steht die Gemeinde unter der Leitung der Pfarrerin/des Pfarrers (s. §38 SGO).

 

Selbstverständlich können und sollen alle eingebrachten Ideen weiterentwickelt und offen unter uns diskutiert werden können, denn keiner ist so schlau wie alle ....! Dazu dient u.a. unser gemeindeinternes Online-Organisations-Forum:

Unser Online-Gemeinde-Forum

Jedes Gemeindemitglied kann dieses AK-Gemeinde-Forum z.B. über diese Homepage ansteuern und nutzen. Hier finden die Gemeindemitglieder aktuelle organisatorische Aspekte bzw. spezielle Arbeitsbereiche einzelner Gemeindekreise (z.B. "Kirchenvorstand" oder "Liturgiekreis"). Unter „Finanzen“ erhalten unsere Gemeindemitglieder auch Einblick in unsere Finanzsituation.

 

Hier befindet sich auch eine Adressliste mit den Kontaktdaten unserer Gemeindemitglieder und -freunde, so dass ein guter Austausch untereinander, eine Verabredung von Fahrgemeinschaften etc. leichter möglich ist.

 

Nur nach Registrierung/Login mit persönlicher Identifikation kann man im Gemeinde-Forum alle Beiträge lesen und auch selbst schreiben. Alle Aktiven unserer Gemeinde (auch wenn - noch - nicht alt-katholisch) können/sollen Zugriff haben; "Fremde" erhalten in diesem Forum keinen Zugang und insbesondere keine Schreibrechte. Auch unsere Pfarrer können darüber Infos einstellen und mit uns organisatorische Fragen besprechen.

 

Man muss sich also anmelden/einloggen, damit man alle Meldungen lesen kann; wer nicht eingeloggt ist, sieht nur den öffentlichen Teil dieses Forums (der aber für unsere interne Gemeindearbeit nicht so relevant ist). Die Entscheidung über die Freischaltung nach Anfrage/Registrierung erfolgt durch den Foren-Administrator bzw. die dafür Verantwortlichen unserer Gemeinde. Wenn Sie sich also unserer Gemeinde zugehörig fühlen und mitwirken/mitsprechen möchten, dann beantragen Sie bitte bei uns Ihr persönliches Foren-Login!

 

Dank dieser Technik können wir unser Gemeindeleben getreu unserem Motto „Offene Kommunikation ist die beste Enttäuschungsprophylaxe!“ demokratisch und in synodaler Weise steuern. Jedes Gemeindemitglied erhält alle Informationen in gleicher Weise; wir reden und diskutieren miteinander (und nicht übereinander), jeder kann seine Meinung kundtun oder auch nur sich auf dem Laufenden halten. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir aus Kostengründen primär auf diesem Online-Weg umfassend informieren können. Daneben werden Informationen der Gemeinde und über die Gemeinde auch auf anderen Kommunikationswegen zur Verfügung gestellt, so z.B.:

 

  • offizielle Homepage der Gemeinde,
  • wöchentlicher E-Mail-Newsletter an Interessenten, die dies wünschen,
  • private Informationsinitiativen einzelner Gemeindemitglieder (wie z.B. diese Homepage oder via Facebook),
  • Ankündigungen/Vermeldungen am Ende der Gottesdienste,
  • persönliches Gespräch z.B. auf den Gemeindeabenden nach den Gottesdiensten,
  • schriftlicher Pfarrbrief (im Aufbau; zurzeit gemeinsam mit der Gemeinde Hannover),
  • Gemeindeversammlungen.

 

 

Offene Kommunikation ist die beste Enttäuschungsprophylaxe!


Wir freuen uns über weitere tatkräftige Unterstützung. Machen Sie mit, es macht Spaß …!

Kontakt:

Oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Aktuelles:

Sa., 23.9.17, 18:00 h: Eucharistiefeier mit Gästen aus der alt-katholischen Gemeinde Münster und dem ev. Kreispfarrer Scheurer. Anschließend Agape und gemütlicher Gemeindeabend.  Kommt und seht!

 

Di., 26.9.17, 19:30 h:

ACK-Bibeltage, gestaltet von unserer alt-katholischen Gemeinde, im Gemeindehaus St. Willehad. Kommt und erkennt die Bibel!

 

Do., 28.9.17, 19:00 h:

Wir binden die Erntekrone für das Erntedankfest, gemeinsam mit der Lutherkirchengemeinde. Anschließend Flammkuchenessen.  Kommt und seid verbunden!

 

So., 1.10.17, 10:00 h: Ökumenische Eucharistiefeier zum Erntedankfest, gemeinsam mit der Lutherkirchengemeinde. Anschließend gemeinsames Frühstück. Samstagabend kein Gottesdienst.  Kommt und feiert Erntedank!

 

Ausführliche Informationen, weitere Termine und den Gemeindepfarrbrief finden Sie hier (bitte hier klicken)!

Diese Internetpräsenz ist (in ihrer erstmaligen Fassung) seit 20.1.14 online.

Dies ist eine im Auftrag des Kirchenvorstands der Wilhelmshavener Gemeinde betriebene und gepflegte, privat verantwortete  Internetseite, die allgemein über die Wilhelmshavener Gemeinde, den Alt-Katholizismus, den alt-katholischen Glauben, auch im Unterschied zu anderen christlichen Glaubensrichtungen, sowie über vieles mehr im Kontext von Glaube, Religion und Kirche informiert. Sie dokumentiert insbesondere die spezifische Entstehungsgeschichte der Wilhelmshavener alt-katholischen Gemeinde und zeigt deren Aktivitäten auf. Die Informationen und Texte auf dieser Seite spiegeln die Sichtweise der jeweiligen Autoren, insbesondere die des Seitenbetreibers, nicht aber die der gesamten Gemeinde und/oder des Katholischen Bistums der Alt-Katholiken in Deutschland, wider. Die offizielle Homepage der Alt-Katholischen Gemeinde Wilhelmshaven finden Sie hier:

http://www.alt-katholisch.de/gemeinden/gemeinden/wilhelmshaven.html

Die Homepage des Bistums finden Sie hier: www.alt-katholisch.de.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Prof. Dr. Kirstges